Lyrik

Musik und Hedonismus

Klang Ton Schrei und Musik
Auf einem binauralen Beat
Versinkt in Träumen die es sonst nicht gibt
Spürt kontakt zu Menschen die er sonst nicht liebt

Fast homogen ist ihre Bewegung
Und im Gesicht spiegelnd jede Regung
Dazwischen irgendwo für sich selbst die Vergebung
Erschafft eine resonante entphaste Bewegung

Wenn sich dann zwitschernd zwei Irrwische begegnen
Und kurz zusammen im Einklang leben
Durchfährt beide Körper ein plötzliches Beben
Und aus dem Freudenschauer wird ein Regen

Das spontane treffen von zwei Atomen
Führt teilweise zur Kettenreaktion
Und bedeutet für die anderen Millionen
Eine gnadenlose und verzweifelte Fehlinterpretation

Posted

#Lyrik

Sturmwut

Springe wieder in die nassen Fluten
Lass den Verstand kurz an der Tür
Reite auf den gischtverweißten Stuten
Und richte dich auf für die große Kür

In den Geist brechen die Wellen langsam ein
Und für jede einzelne musst du vorbereitet sein
Denn schafft es auch nur eine zu dir hinein
Musst du sie entweder reiten oder verloren schrein

Es ist reicht die Kraft kaum für einen Versuch
Der dich am Ende zertrümmert begräbt
Sie birgt Glück doch einen lastenden Fluch
Der dich ermuntert das du dich selbst verrätst

Doch stehst du auf und springst hinein
Versuchst mit Körper und Verstand Einheit zu sein
Reitest auf der Flut in den Morgen hinein
Mit der Hoffnung nach dem Sturm bist du nicht allein

Posted

#Lyrik

Sonnengeist

Ihrem Anblick hält kein Mann lange stand
Ihr Blick legt sich verführend um den Verstand
Ein Körper in dem sich Feuer und Grazie verband
Und in jedem der sieht das Verlangen entflammt

Doch auch wenn ihre Schönheit die Sonne besticht
Kommt aus ihrer Seele noch ein größeres Licht
Es spendet um sie Glück, Hoffnung und Sicht
Und hält unsere Welt das sie nicht zerbricht

Zaudere nicht vor den Tagen die kommen
Denn obwohl dir in deinem Leben so viel genommen
Hast du für uns alle den Gipfel erklommen
Und die Sonne heißt dich an ihrer Seite willkommen

Mein Herz ist auf jeden Fall geraubt
Ich sehe nichts mehr durch den Blütenstaub
Meine Ohren vor Verzückung nur noch taub
Welch Tor hier nicht an die Liebe glaubt

Posted

#Lyrik

Glanz unserer Welt

Vater, Falk, Kühn schreitest du und leitest uns an.
Keine Lüge kann unter deinem Blick bestehen
Dankbar wir alle, die du befreitest vom Gram
Erhörtest du selbst in der dunkelsten Stunde ihr Flehen

Ein Lob, ein Toast und Hurra auf deinen Willen
Bezwingt er doch jedes Schicksal ohne Müh’
Mutig am Tag und bedacht im Stillen
Großartige Taten, ob Spät oder Früh

Sind wir gekommen, um dich zu ehren
Einen Tag in deinem Glanze zu liegen
Teilzuhaben an deinen erleuchteten Lehren
Um selbst irgendwann zwischen Wolken zu fliegen

Ich werde nun mein Glas erheben
Und ich bitte euch, folgt meinem Streben
Auf sein glückliches und langes Leben
Und für uns anderen seinen ewigen Segen

Posted

#Lyrik

Alpraum

Ich bin aufgewacht aus einem schlechten Traum
Nach einer durchwachten kalten Nacht
Und er nahm mir zu dieser Welt das vertraun
Als er die Finsternis und Stille bracht

Ich verließ mein Bett und fiel auf Scherben
Von dem was früher Diamanten war
Sie schneiden ich blute und möchte sterben
Wann sie zerbrochen ist mir nicht gewahr

Ich krieche ein Stück mit Splittern als Hände
Versuche aus dem Zimner zu entkommen
Und seh ich zurück auf grau karge Wände
Weiß ich das ich mir diese Hölle selbst ersonnen

Ich schließe die Tür doch weiß ich muss wieder her
Und jede Scherbe wieder zusammensetzen
Doch grad bin ich kraftlos und mein Kopf ist leer
Im Moment finde ich hier nur Entsetzen

Als ich wieder zwei Schritte gehen wollte
Und mein Blick ruhiger über mein Leben zieht
In der Tür Stand und den Scherben meine Tränen zollte
Und eine nehme sobald der Strom versiegt

Ich trage sie an einen neuen Ort
Wo ihr Sinn sich erfüllen kann
Und von den kalten Wänden fort
Wo die Trauer ihr einsames Liede sang

Ich trage die Wunden nun offen umher
Von den Schnitten die mir die Sinne raubten
Doch stehe ich aufrecht und der Raum ist leer
Ich danke allen die in dieser Zeit an mich glaubten

Posted

#Lyrik

Nachtspiel

Die Nacht birgt dem Betrachter viele Wunder
Manches erscheint im Dunklen noch bunter
Und andres strahlt unter Sternen hell
Bis die Sonne sich wieder unter sie gesell

In Schimmerschwarz wehen Blumen im Wind
Der Kopf geschlossen und das Auge zu
Doch sind sie weder taub noch blind
Bevor der Mond ihnen raubt die Ruh

Ein bisschen Wahrheit von der andern Seite
Von denen die im Schatten leben
Auf das sie ihn zurück ins Lichte leite
Sein Geist erfüllt mit diesem Streben

Erwache nun und entfliehe der Nacht
Sie bringt die bittersüße Sucht
Sie hat dich vollständig in ihrer Macht
Denn ihre Tochter hat dich verflucht

Die Nacht bringt dem Betrachter viele Schrecken
Laben sich an dem unglücklichen Seelen
Bis die Körper dazu elendig verrecken
Und den Pfad in die tiefe Finsternis wählen

Posted

#Lyrik

Ruinwalker

I lost my way between the stairs
On my way up to the bright light
I was the one in the night who cares
Now I dont know if I was right

My path lies somewhere in the ruins ahead
Layered under black ash and dust
My word is addressed to the king of the dead
With his sword black and covered in rust

Speak up what is my destiny in this world
May I remember my old strength
And the dark king raises his bitter word
Not before you had a cleanse

And edged your thoughts to a resolute blade
That cuts through obstacles and doubt
In this moment all your darkness will fade
Your chest upright and your mind is proud

But first the way paths through this wasteland
Of bitter souls and grieving ghosts
If you can follow this way till the end
There is hope at the end at the coast

Posted

#Lyrik

Schattenritt

Dunkle Flügel umschwingen meinen Kopf
Schwarz und blau sind ihre Farben
Eine Träne einsam auf den Teppich tropft
Als mein Glück und unsere Hoffnung starben

Sie heben mich in die Nacht hinauf
Und erlösen mich von meinen Gedanken
Ich hoffe das ich mich zwischen den Wolken verlauf
Während schwarze Dornen meinen Geist umranken

Ich sehe die Welt erleuchtet unter mir
Und bin ich doch nicht ein Teil von ihr
Was wenn ich mich selbst in mir verlier?
Und herumwandele wie ein trunkenes Tier

Komm nicht zu nahe an meine Schwingen
Sie haben Federn wie giftige Dolche
Lass mich dir lieber ein Liede singen
Vom Niedergang im Hass und Stolze

Flieg ich davon bevor die Dämmerung mich holt
Das Licht ist keine meiner Wesen
Trifft es mich wird mein Geiste nur verkohlt
Und das hier wäre die letzte meiner Thesen

Posted

#Lyrik

Powerword Soul

power please stand by my site
I won’t hold them any longer
my destiny is out of sight
and I need something to hold me stronger

power please come back in my hand
I won’t tell anyone about it
just dont let me die in this sand
with the poison of the viper that me bit

power please enlight my soul
I won’t use it do to any harm
let me be able to reach my goal
I want to feel save and warm

power please let me not die alone
I won’t stand the darkness in my mind
my ghost is for this pain to prone
and for any hope just blind

Posted

#Lyrik

Schmerzbruch

Rastlos und verloren im eigenen Geist
Schwer stolpernd durch karges Land
Die Schwärze die durch mich selbst gespeist
Und immer zu nach Opfern verlangt

Wehre dich nicht gegen das Dunkle nichts
lass dich hinein fallen und vergesse
Sie wie das Licht an der Oberfläche zerbricht
und bete allein in der düsteren Messe

Verloren sind meine Gedanken im Meer
Das bis jetzt alles in sich verschlang
Jede Empfindung zieht zäh wie Teer
Den nächsten Schmerz sofort heran

Gedenken möchte ich de was einst war
Den goldenen Flüssen die für uns flossen
Und eine Sonne die jeden Tag gebar
Das Glück das wir viel zu wenig genossen

Ich biete der Verzweifelung die Stirn
und möchte um mich selber kämpfen
Doch leider ist der Gegner das eigne Hirn
Und es wird meinen Schmerz nicht dämpfen

Posted

#Lyrik