Glanz unserer Welt

Vater, Falk, Kühn schreitest du und leitest uns an.
Keine Lüge kann unter deinem Blick bestehen
Dankbar wir alle, die du befreitest vom Gram
Erhörtest du selbst in der dunkelsten Stunde ihr Flehen

Ein Lob, ein Toast und Hurra auf deinen Willen
Bezwingt er doch jedes Schicksal ohne Müh’
Mutig am Tag und bedacht im Stillen
Großartige Taten, ob Spät oder Früh

Sind wir gekommen, um dich zu ehren
Einen Tag in deinem Glanze zu liegen
Teilzuhaben an deinen erleuchteten Lehren
Um selbst irgendwann zwischen Wolken zu fliegen

Ich werde nun mein Glas erheben
Und ich bitte euch, folgt meinem Streben
Auf sein glückliches und langes Leben
Und für uns anderen seinen ewigen Segen